unterwegs - home
Über mich
Alpen
Weltweit
Verschiedenes
Links
Kontakt

Google

World Wide Web http://imnordenunterwegs.com

 

 

Ski Island (Island V - Sailboat Skiing the NW-Fjords)

Frühjahr 2012

Datum
Tourengebiet

21.-28.04.2012

Tagesschitouren in den Fjorden von Hornstrandir im Nordwesten von Island

 

Abreise Meran:

21.04.1012, 03:15 h mit Südtirolbus, ab München Lufthansa und Icelandair

Ankunft Reykjavik:

21.04.2012, 15:35 h
Abreise Reykjavik:
22.04.2012, 12:15 h mit Air Iceland
Ankunft Isafjördur:
22.04.2012, 12:55 h

Abreise Isafjördur:

27.04.2012, 18:05 h mit Air Iceland

Ankunft Reykjavik:

27.04.2012, 18:45 h
Abreise Reykjavik:
28.04.2012, 07:25 h mit Icelandair/Lufthansa und ab München Südtirolbus

Ankunft Meran:

 

28.04.2012, 22:30 h

Kurzbeschreibung:

 

In den letzten Jahren waren meine geplante Schitourenreisen im Frühjahr immer ins Wasser gefallen, sei es wegen des Vulkanausbruches in Island 2010 oder mein Achillessehnenriss 2011. Ich wollte wieder mal einen Schitourenurlaub im Frühjahr im Norden machen. Die Reise im Herbst nach Chile war ja gut verlaufen. Hatte damals auch Helli nach seinen Frühjahrstouren im Norden Norwegens gefragt; er hätte zwar noch einen Platz frei gehabt, hat mir aber abgeraten, da die anderen Teilnehmer alles Renner wären. Er nannte mir ein paar, die ich kannte, und ich musste ihm Recht geben. Hätte keinen Sinn gemacht, jeden Tag mit immer größerem Abstand hinten nach zu schnaufen; auch da Helli als Führer nur allein gewesen wäre (nicht wie in Chile zu zweit). Also machte ich mich auf die Suche im Internet. Schlussendlich landete ich bei Picos und mehr, die eine Islandreise in den Nordwesten der Insel (Hornstrandir) mit einem Boot angeboten haben. Die Reise war für Anfang Mai 2012 (06.05.2012 - 13.05.2012) angeboten mit einem interessanten Programm. Ich habe schon öfters Touren in den Alpen bei Picos gebucht und war eigentlich immer zufrieden gewesen. Also Kontakt aufgenommen und erfahren, dass ich mit der Buchung, vor allem der eigenen Anreise nach Reykjavik, noch warten sollte, da infolge des schwachen Winterbeginnes noch kein Interesse für Schitourenreisen herrschte. Später wurde mir mitgeteilt, dass die Tour vorverlegt würde (Ende April, siehe oben) und dass im Falle des nicht zustandekommens, die Tour mit isländischen Guides und internationalem Publikum durchgeführt werde. War für mich ok und ich habe gebucht, auch eigene Flüge.
Der Winter war für mich eine halber Reinfall. Zuerst eine angerissene Quadrizepssehne, die mich schlussendlich nach langem Zögern und Versuchen, konventionell zu behandeln, schließlich Ende Februar zu einer Artroskopie zwang, um das Knie auszuputzen und das Narbengewebe zu entfernen. Ende März habe ich mir dann ein Rückenproblem mit blockierten Wirbeln und Rippen eingehandelt, an dem ich noch immer laboriere. Es wurde immer wieder besser und schlechter, so dass ich bereits ohne große Erwartungen nach Island fuhr. Das Handling mit dem Gepäck auf der Reise hat das Leiden dann soweit verschlechtert, dass ich Island den größten Teil des Urlaubs auf dem Schiff und meistens auf dem Rücken liegend oder Übungen machend verbracht habe. Bin nur zweimal kurz und alleine auf Schitour losgezogen (einmal 1 Stunde Aufstieg, dann 2 Stunden Aufstieg). Der einzige Lichtblick war, dass das Wetter meist so schlecht war, dass die anderen bei ihren Überschreitungen teilweise durch ein White out stocherten und praktisch jedesmal mit starkem Wind, Kälte und meist auch bescheidener Schneequalität zu kämpfen hatten. Das Licht war praktisch immer so flach, dass das Schifahren für mich wahrscheinlich auch aus diesem Grund nicht zu empfehlen gewesen wäre. Nur am Freitag gab es Sonne und schwächeren Wind.
Fazit: Schiff ist nichts für mich; nicht wegen eventueller Seekrankheit (keine Spur davon), sondern wegen der beengten Platzverhältnisse und der damit fehlenden Privacy. Ursprünglicher Termin wäre m.E. besser gewesen, da wahrscheinlich die Wetterverhältnisse eher gutes Wetter versprochen hätten. Schlechtes Wetter kann man immer haben, aber ich habe den Eindruck, dass Mai größere Wahrscheinlich von besserem Wetter gegeben hätte (bestätigt, durch die sonnigen Bilder, von Trips im Mai; keine Bilder von Trips im April, glaube ich, sagt alles). Programm von Picos wäre auch wegen des Ruhetages in Heydalur mit heißen Quellen interessanter gewesen.
Die Organisation durch Borea Adventures war makellos, das Essen gut bis sehr gut (nur der Schafsfleischeintopf war nicht ganz mein Geschmack, dafür der Fisch um so mehr). Mit dem Skipper Siggi mit ich nicht ganz warm geworden.
Kann ich den Trip empfehlen: wer mit den Verhältnissen auf einem engen Boot zurechtkommt, schlechtes Wetter nicht scheut und den kargen Norden liebt, ist auf dem Trip gut aufgehoben. Organisation wie erwähnt tiptop.

Nachstehenden eine Kurzbeschreibung von Picos und das Originalprogramm von Borea Adventures (wurde mit einigen kleinen Abweichungen genau eingehalten):

Isarfjordur, ein am nordwestlichsten Ausläufer Islands, den Westfjorden, gelegenes Städtchen, ist der Ausgangspunkt des Segel- und Skiabenteuers. Hier gehen wir an Bord der 18 Meter Yacht „Aurora“ , um dann nach Norden nach Hornstrandir zu segeln. Die Halbinsel an der nördlichen Spitze Islands ist klimatisch stark vom kalten Ost-Grönland-Strom beeinflusst und die schneereichste Gegend Islands. Bis Mitte des 20sten Jahrhunderts war dieses Gebiet besiedelt, aber vor ca. 50 Jahren beschlossen die wenigen Bewohner bei einem Treffen, diese Region zu verlassen. Zu unwirtlich war die Natur. Die 580 km² große Halbinsel wurde daher auf dem Landweg nie erschlossen und ist auch heute nur zu Fuß oder auf dem Seeweg zu erreichen. Platz für ausgedehnte Skitouren gibt es hier unbegrenzt, von gemütlich flach bis spektakulär steil ist alles dicht nebeneinander geboten und Angst haben, man könnte sonst einer Seele begegnen muss man auch nicht, hier sagen sich höchstens Seehund und Polarfuchs gute Nacht.

Day 1 - Monday
Departure from Isafjordur at 19:00. 2 hours sailing to Hesteyri in the Hornstrandir Nature Reserve. Relaxing at anchor and maybe do some exploration on the Zodiac and take a look at the old whaling station that once was the driving force in this now abandoned settlement. Also optional to do a short ski run since it's still bright in the evening.

Day 2 - Tuesday
We'll begin the day with safety briefing, avalanche search and what to do in case of emergency. Then we start skiing the mountains around Hesteyri. Going up to the cols, we can get a view across the mountains to the northern coves of the Hornstrandir Nature Reserve. We'll then move Aurora to the head of the fjord before serving delicious dinner. Here we usually have an opportunity to pick fresh Mussels from the beach for appetizer.

Day 3 - Wednesday
Ski from Hesteyrarfjordur to Veidileysufjordur (e. Fjord with no fish!). The climb up Hesteyrarfjordur is very easy and the ski slopes on the other side offer many possibilities. We may end the day by skiing the steepest slope of the trip, 45°-50° steep. Of course it's optional. You can head down to the yacht if you prefer! Dinner at anchor in Veidileysufjordur.

Day 4 - Thursday
Ski to Lonafjordur (e. Lagoon Fjord). We begin the day by climbing up to one of the cols to take a look at the bays on the North side. Then we ski down to the first valley in Lonafjordur and climb up at least two more mountains before meeting captain Siggi onboard Aurora. Later in the spring we may catch some Arctic Char for dinner.

Day 5 - Friday
Ski to Hrafnfjordur (e. Raven Fjord). We do the highest climb of the trip this day, up to 1200 metres of climbing before skiing down to Hrafnfjordur. The mountain cirque in the bottom of the fjord is very beautiful and the anchorage is a perfect spot to spend the night.

Day 6 - Saturday
Short skiing in the morning before sailing back to Isafjordur with arrival around 16:00 in the afternoon. You can catch the last flight from Isafjordur the same day but we suggest staying at least one night in Isafjordur, relax and get to know this old and beautiful town.

 

Map
Map

 

Literatur:

 

Es gibt keine spezifischen Führer; einige Artikel vor allem in englischsprachigen Zeitschriften



Map:

 

Hornstrandir Wanderkarte 1:100.000 (Blatt 2), Hornstrandir sérkort - Landmælingar - Island
EAN / ISBN: 9789979672036
kann bestellt werden z.B. über MapFox.de, Mollenhauer & Treichel GbR , Lauenburger Str. 2, D - 24113 Kiel

 
Links:

 

Picos - Berge und mehr
Borea Adventures - Iceland

 
 
 

 

 

 

Top

 

 
Impressum